Muss mir mal Luft machen...

    • Muss mir mal Luft machen...

      ...und Dampf ablassen. X(

      ich hatte ein kleineres Problem, wenn das Auto gestanden hat und dann über Kopfstein bewegt wird, fängt es an zu Klappern. Nach betätigen der Defrost Taste und ein paar Sekunden später wieder zurück geschaltet, ist es weg. Heute war deswegen Termin. War eigentlich trotz, das ich nach der Nachtschicht noch 3 Stunden wach bleiben musste, ziemlich tiefen entspannt. Auto abgegeben Ersatzwagen in Empfang genommen und ab ins Bett. Am Nachmittag da wieder hin und bin schon wieder enttäuscht gewesen. Zum wiederholten Male eine unfreundliche schnippische Person hinterm Tresen, die nicht mal so alt ist wie meine Tochter und dann noch eine Rechnung für den Ersatzwagen. Ich habe das bei anderen Werkstätten mit Neuwagen anderer Marken noch nie gehabt, selbst für gebrauchte und fremd gekaufte teilweise keine Kosten dafür in Rechnung gestellt bekommen. Bin mit dem Adam von 06:45 - 15:35 Uhr 20 km gefahren und habe für 2,50 € getankt und dann wedelt die mir eine Rechnung mit 21 € um die Ohren. Es ist eine Frechheit

      Als ich meinen Vectra im Februar zur Durchsicht und TÜV dort hatte haben die gleich mal über 300% Aufschlag für das Öl genommen!!! Ich habe mit damals gedacht, okay bekommen sie das in Zukunft mitgebracht. Denn ich kaufe 5L vom Original GM 5W-30 Dexos 2 im Netz für ca. 22 € inklusive Versand und auf deren Rechnung standen 100 €, die Brühe kommt auch noch aus dem Fass! Bei 50 - 100 % wäre ich ja noch nicht mal angepisst gewesen, weil frei nach dem Motto "Leben und Leben lassen", aber das ist mit dann doch ne Nummer zu Fett. Haben die doch Insgesamt 1.200 € von mir bekommen, da auch das Lenkstockmodul für 800 € gewechselt werden musste.

      Einziger Lichtblick bis jetzt, ist der Verkäufer, dem ich immer wieder ein Auto ab kaufen würde! Sehr sympathisch und auch nach unserem Geschäft immer mit einem Händedruck und einem Wortwechsel bei seinem Kunden.

      So nun geht's wieder ein bissel. :|
    • Du weisst doch die meisten Werkstätten, bis auf wenige Aunnahmen sind Verbrecher. Gerade bei so Sachen wie ÖL, Wischblätter und sonstiger Kleinkram wirst du hoffnungslos abgezogen. Ich habe hier bei uns zum Glück eine Werkstatt die erlich ist und wo man sein Material selber mitbringen kann. Die haben mir letztenz die Bremsklötze hinten für 30 Euronen gewechselt. Bei anderen Werkstätten wollten die das nur zum Nachgucken haben.
      Auf Kohle geboren und hart wie Kruppstahl
    • es kommt noch dicker als erwartet! Das Klappern ist immer noch da und ich bin entsetzt über den Zustand wie ich das Fahrzeug zurück bekam. Der ganze Innenraum stank nach in Öl gedrängten Putzlappen, von den Fettabdrücken auf den Hochglanzteilen ganz zu schweigen. Habe eben den Opel Kundendienst angerufen, denen das Problem geschildert und explizit nach der Garantie und Ersatzwagen gefragt. Ab wann es einen Ausschluss eines Ersatzwagen gibt, denn ich muss ja nun offensichtlich wieder hin und dann gegeben falls einen bezahlen. Ich wollte das eigentlich mit den 21€ auf sich beruhen lassen, aber nun hol ich doch die Keule raus, verarschen lasse ich mich nicht! Ich erhalte in den nächsten drei Tagen eine Info von Opel.
    • Ich hatte auch diverse Auseinandersetzungen mit einer Ford-Vertragswerkstatt in Bezug auf mein Fiesta.
      Der Kundendienst in Köln hatte daraufhin die Werkstatt zurecht getutzt und mir einen Voucher i.H.v. 120,- € zur Verrechnung für zum Beispiel die nächste Inspektion zugeschickt.
      Die Geschichte: Bevor der Wagen das Werk in Köln verlassen konnte, haben die Jungs dort die bestellte abnehmbare AHK angebracht. Dabei mussten sie den Heckspoiler ausbauen.
      Diesen hatten sie wieder eingebaut, aber vergessen die mittlere Hauptplatte zur Fixierung des Spoilers anzubringen, sodass der Spoiler lediglich an diversen Verschraubungen befestigt wurde.
      Dieses Teil fing an sich aufzuklappen, als ich an die 180-210 km/h drauf hatte.....ich es auch nur rein zufällig gesehen hatte, als ich auf den rechten Aussenspiegel schaute.
      Ich fuhr dann zur Werkstatt, sie mir dann das Auto einfach wieder in die Hand gedrückt hatten ohne irgend etwas an dem Teil gemacht zu haben, da es nicht klar war, ob dies ein Garantiefall sei.
      Ich dachte, ich brech vom Glauben ab!
      Anstatt sich selbst darum zu kümmern den Kundendienst anzurufen, habe ich dies selbst in die Hand nehmen müssen, der Mensch an der Strippe vollkommen entsetzt war sowas hören zu müssen.
      Der Leiter des Kundendienstes kontaktierte sofort die Werkstatt, um diese Angelegenheit zu klären.
      Es stellte sich heraus, dass die Jungs im Werk Köln geschlampt hatten.
      Das Auto wurde dann in dieser Werkstatt instand gesetzt, ein Gespräch mit dem Werkstattleiter dazu führte, dass ich mitbekommen konnte, wie er seine Fachidioten zur Sau machte.
      Ich bin allerdings nach diesem Vorfall nicht mehr zu dieser Werkstatt hin, da das Vertrauen gleich Null ist.
      Wir haben in Kassel noch eine andere und grössere Ford-Vertragswerkstatt, wo ich seitdem nur noch hingehe.
      Erfolg misst sich daran, wie hoch man nach einem Sturz springt :whistling:
    • Jackomo schrieb:


      Ich bin allerdings nach diesem Vorfall nicht mehr zu dieser Werkstatt hin, da das Vertrauen gleich Null ist.
      Wir haben in Kassel noch eine andere und grössere Ford-Vertragswerkstatt, wo ich seitdem nur noch hingehe.
      Das Problem in Leipzig, es gibt nur noch einen Vertragshändler mit 7 Niederlassungen und einen Außerhalb, der noch erfolgreich gegen den großen besteht.
    • Dann sei froh das du nicht eine solche Werkstatt erwischt hast wie wir damals, Baschtl nennt ihn immer so gerne den Bombenleger. Hatte damals dort das Auto von meiner Mutter hingebracht da etwas nicht stimmte. Einen Tag später wieder abgeholt, es wäre ein Loch im Auspuff gewesen das sie geschweißt hätten. Auto zwei Tage zuhause gehabt und schon wieder lief das Auto nicht rund. Wieder hingebracht zum nachschauen. Ein paar Tage später ein Anruf aus der Werkstatt das Hosenrohr sei defekt und sie hätten es ausgetauscht der Wagen würde wieder einwandrei laufen. Habe meine Mutter dort hin gebracht und bin wieder gefahren. Als sie zuhause ankam meinte sie ich solle mal mit dem Auto fahren irgendwas würde da nicht stimmen. Bin mit dem Auto kurz gefahren und merkte schon beim anfahren das was nicht stimmt, der Motor lief noch unrunder und der Wagen zog sprichwörtlich keine Wurst mehr vom Teller.

      Also gleich wieder hin. Da kommt doch der Mechaniker aus der Werkstatt, lacht und wir bekommen sofort den Spruch gedrückt " Tja das ist ein Motorschaden ". Haben sofort mit dem Chef der Werkstatt gesprochen und ihn auch auf den Spruch seines Mitarbeiters angesprochen. Er meinte nur wie er nur sowas sagen könne, man müsse erst einmal nachschauen wo das Problem liegt. Als sie es aus der Werkstatt gefahren hätten wäre das Auto perfekt gelaufen. Und das war noch nicht mal eine halbe Stunde her !

      Nach den Untersuchungen bekamen wir dann die ernüchternde Aussage " Ja, der Motor ist hin, der läuft nicht mehr auf allen Zylindern, wir haben aber hier noch einen Ersatzmotor den wir einbauen können ". Das zeigte uns das er nur auf eines aus war und das war uns einen neuen Motor zu verkaufen.

      Ich weiß das hört sich fast genau so an wie eine Sache die ich schon mal im alten Forum gepostet habe, aber so was ist uns dort schon zwei mal passiert. Seit den sind wir auch nicht mehr dort hin gefahren. Es gibt leider sehr viele schwarze Schafe in der Autobranche und wie es scheint wurdest du auch von so einem erwischt.

      Mein System:[BLINK]AMD Phenom X4 965 3400 MHz, 8 GB DDR 3 Ram, XFX Radeon HD 7770 Double Dissipation GHz Edition, Brenner: LG BH16NS55, Pioneer BDR-209EBK & Liteon DH-12B2H02B, Festplatte WD 2 TB

    • Wir waren Ostern weg und bis dahin war alles soweit i.O., aber dann ging das mit dem Klappern wieder los. :cursing: Ich wieder zum Händler und meine ganz spezielle Dame, saß wieder am Tresen. X/

      Sie: das kann aber ein bissel dauern.
      Ich dachte mir na gut, 10 - 20 Minuten kann man sich ja Zeit nehmen.

      Ich habe dann eine Stunde gesessen, ohne das sich einer aus der Werkstatt hat sehen lassen. Also wieder zu meiner Freundin und ihr mitgeteilt das ich das unverschämt finde und einen Termin will, den ich dann drei Tage später hatte. Das Resultat war eine erneute Vorführfahrt mit der Erkenntnis, das was man gemacht hat nichts brachte, toll. Es ist wohl der linke Luftauslass, der im ankommenden Rohr klappert, weil zu viel Spiel. Man hatte es mit einem Kabelbinder versucht zu beheben. Am 16.04. der nächste Versuch, eventuell ein neuer Luftauslass. Der Verkauf ist absolute Spitze, aber der Werkstattservice ist so was von unterirdisch, das habe ich noch nie erlebt. "Umdenken im Kopf" gilt hier für den Kunden, der wie der letzte Dreck behandelt wird. :thumbdown: Wenn es nicht so ein tolles Auto wäre, würde ich am liebsten wieder verkaufen und zur Konkurrenz gehen, sorry.

      P.S. Selbstverständlich bekomme ich, obwohl die nicht beim ersten Mal in der Lage waren das abzustellen, keinen kostenfrei!!!
    • Opel zeigt momentan nicht gerade begeisternde Absätze auf dem Markt. Sie können sich keinen Fauxpas erlauben.
      An deiner Stelle würde ich den Opel Kundendienst richtig auf den Piss gehen, damit der Konzern mit dieser Rotzwerkstatt endlich für klare Verhältnisse sorgt.
      Du musst bei Opel penetrant sein, wie eine Scheißhausfliege.
      Erfolg misst sich daran, wie hoch man nach einem Sturz springt :whistling: